Netzwerk des Bindegewebes

Heute möchte ich euch erstmal kurz erklären, was Faszien überhaupt sind. Oftmals wird geglaubt, dass die Faszien beim Sport automatisch mittrainiert werden. Um eure Spaziergänge zum Sammeln von Bewegungsminuten zu unterstützen, benötigt ihr eine intakte Achillessehne. Ob eure Achillessehne verkürzt ist, könnt ihr ganz einfach selbst herausfinden.

Liebe Mamas und Bald-Mamas,

heute möchte ich euch erstmal kurz erklären, was Faszien überhaupt sind. Stellt euch Faszien am besten wie ein Netzwerk vor, das euer Bindegewebe zusammenhält. Faszien umhüllen unsere gesamte Muskulatur und auch unsere Organe um diese vor äußeren Einflüssen zu schützen. Da sich Faszien somit überall im Körper befinden, sind sie auch ein wichtiger Faktor für unsere Körperspannung. Und trotzdem ist es leider nicht so, dass unsere Faszien bis ins Alter oder nach einem Ereignis wie einer Schwangerschaft ihre Spannung beibehalten. Wie auch unsere Haut verlieren Faszien an Elastizität und erschlaffen. Um diesen Prozess zu verlangsamen benötigen auch die Faszien ein regelmäßiges Training. Jetzt denkt ihr bestimmt: „das Alter ist doch noch weit entfernt“. Hat die Elastizität jedoch erstmal nachgelassen, ist es fast unmöglich – oder mit unverhältnismäßig hohem Aufwand verbunden – den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen. Deshalb sollte man so früh wie möglich mit den Übungen anfangen, um der Erschlaffung erst gar keine Chance zu geben. Genauso verhält es sich im Übrigen auch mit der Muskulatur, den Bändern sowie unseren Sehnen. Ohne Training bauen alle diese Strukturen im Laufe der Zeit ab und wir können uns selbst beim Altern zusehen. Wie bei jedem Sport ist auch beim Faszien-Training das Zauberwort die „Regelmäßigkeit“! Um Erfolge zu spüren, empfehle ich euch die Faszien mindestens 2x pro Woche für 10 Minuten zu trainieren. Mehr machen dürft ihr natürlich immer, wenn es eure Zeit zulässt, aber 2x pro Woche sollte wirklich das Minimum sein. Und 10 Minuten bekommt man in den Tagesablauf bestimmt integriert! Im Gegensatz zum klassischen Fitnesstraining sind die Ergebnisse des Faszien-Trainings nach außen nicht so deutlich sichtbar. Natürlich werdet ihr die Ergebnisse sehen, wenn eure Haut wieder straffer ist. Außenstehende gucken jedoch auf andere Aspekte, wie beispielsweise Muskelaufbau. Denkt also immer daran, dass ihr diese Übungen für euch ganz persönlich macht und für niemanden sonst! Auch ein Punkt, der so nicht offensichtlich ist, ist das Faszien-Training als Altersvorsorge. Je besser eure Faszien trainiert sind, desto weniger Beschwerden werden im Alter auf euch zukommen. Faszien-Training hilft euch also jetzt sowie auch später! Wie schnell ihr Erfolge verzeichnen könnt, hängt natürlich von der Regelmäßigkeit, der Trainingseinheiten pro Woche, der Dauer der Trainingseinheit sowie deren Intensität ab. Trainiert ihr am Minimum, nämlich 2x pro Woche 10 Minuten, kann der ersehnte Erfolg bis zu 36 Monate auf sich warten lassen. Erhöht ihr Trainingseinheiten beispielsweise auf 4x pro Woche, wird sich der Erfolg wesentlich schneller einstellen. Ich muss euch jedoch auch sagen, dass sich wirklich erkennbare Erfolge erst nach 6 Monaten einstellen werden. Wenn ihr allerdings daran denkt, dass die Straffung schneller geht als die Erschlaffung während der Schwangerschaft, leistet unser Körper mit 6 Monaten doch tolle Arbeit! Doch woran merkt ihr eigentlich, dass euer Faszien-Training wirkt? Der wichtigste Punkt ist der natürlich die Straffung der Haut. Faszien-Training bringt euch zusätzlich aber noch weitere Vorteile, wie beispielsweise eine stärker ausgeprägte Beweglichkeit, einen höheren Entspannungsfaktor sowie ein allgemeines Wohlbefinden. Jede von euch kann zusätzlich noch ganz individuelle positive Ergebnisse des Trainings feststellen.

Faszien werden nicht automatisch mittrainiert

Oftmals wird geglaubt, dass die Faszien beim Sport automatisch mittrainiert werden. Es gibt jedoch nicht umsonst verschiedene Bezeichnungen für verschiedene sportliche Aktivitäten. So werden beim Joggen nicht die Faszien, sondern das Herz-Kreislauf-System trainiert. Um die Faszie am Fuß, die sogenannte Plantarfaszie, fit zu halten, kommt wieder unsere Übung mit dem Ball zum Einsatz.

IMG_2264

Selbsttest

Um eure Spaziergänge zum Sammeln von Bewegungsminuten zu unterstützen, benötigt ihr eine intakte Achillessehne. Bei dem Wort Achillessehne denken bestimmt viele von euch an die Achillesferse. Das ist auch gar nicht so verkehrt, denn die Achillessehne verläuft vom Fersenbein bis hoch zum Knie.

Ob eure Achillessehne verkürzt ist, könnt ihr ganz einfach selbst herausfinden. Testet es am besten gleich das nächste Mal, wenn ihr nach Hause kommt im Hausflur oder der Stufe zur Haustür. Stellt euch dazu einfach mit beiden Fußspitzen auf die Stufe und zieht eine Ferse nach unten. Spürt ihr dabei ein Ziehen in der Wade, dann ist es höchste Zeit für eine Dehnungsübung. Bevor ihr mit der Dehnung beginnt, testet ihr aber natürlich noch, ob ihr beim Absenken der anderen Ferse auch ein Ziehen in der dazugehörigen Wade verspürt. Besonders wichtig ist die folgende Übung für Mamas, die gern Schuhe mit Absätzen tragen, denn durch die erhöhte Fußstellung wird die Achillessehne „zusammengeschoben“ und verkürzt in Folge einer Nichtbeanspruchung.

FullSizeRender-16.jpg

Da die Achillessehne über die Wade verläuft, benötigen wir eine Dehnungsübung für die Wade. Dazu stellt ihr euch in den Ausfallschritt, wobei das vordere Bein angewinkelt und das hintere Bein gestreckt ist. Um in die Dehnung zu kommen, schiebt ihr euren Oberkörper nach vorn, bleibt dabei jedoch trotzdem aufrecht. Jetzt solltet ihr die Dehnung in der gestreckten hinteren Wade spüren. Dehnt bitte immer beide Beide um das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.

FullSizeRender-15.jpg

Ich habe mir angewöhnt, diese Dehnung nach jedem Spaziergang durchzuführen. Bevor ich meinen Zwerg also aus dem Kinderwagen nehme, werden beide Waden gedehnt. So kann ich es nicht vergessen und lockere sofort nach dem Spaziergang die Achillessehne um einer Verkürzung vorzubeugen. Lasst ihr diese kleine Übung zur Routine nach jedem Spaziergang werden, werdet ihr merken, dass das Ziehen mit der Zeit immer geringer wird bis es ganz verschwindet.

Ich wünsche euch viel Spaß bei dem Selbsttest und beim anschließenden Dehnen!

Eure Liyah

AccessoiresMalAnders

Ihr seid bestimmt Vollblutmamas und das auch mit gutem Grund. Aber denkt ihr auch daran, dass ihr nicht nur Mama, sondern auch noch Frau seid? Ich für mich habe gemerkt, umso älter mein Zwerg wird, desto sicherer werde ich als Mama und umso selbstbewusster werde ich wieder.

Liebe Mamas und Bald-Mamas,

ihr seid bestimmt Vollblutmamas und das auch mit gutem Grund. Denn auf solche kleinen Wesen wie unsere Zwerge kann man einfach nur stolz sein! Sie geben uns bedingungslose Liebe und Freude, bringen uns zum Lachen und zum Weinen, aber vor allem sind sie einzigartig! Es ist wirklich schön, wenn ihr genauso denkt.

Aber denkt ihr auch daran, dass ihr nicht nur Mama, sondern auch noch Frau seid? Wie wart ihr unterwegs bevor ihr schwanger geworden seid? Gab es da Unterschiede zu heute?

Ich für mich habe gemerkt, umso älter mein Zwerg wird, desto sicherer werde ich als Mama und umso selbstbewusster werde ich wieder. Es gibt auch wieder andere Themen als nur Babys. Ich möchte auch wieder als Frau wahrgenommen werde. Ich trage zum Beispiel auch gern wieder hohe Schuhe. Und wenn ich Schmuck trage fühle ich mich gleich weiblicher. Aus diesem Grund habe ich Anfang des Jahres meinen Onlineshop AccessoiresMalAnders gegründet. Mein aktuelles Sortiment umfasst aktuell lediglich ein paar Ohrringe. Das Sortiment erhöhe ich jedoch jeden 2. Tag um ein neues Schmuckstück, so dass das Sortiment rasch wächst. Es lohnt sich also immer mal rein zu schauen. Das Besondere meiner Schmuckstücke ist die Kombination mehrerer Farben oder Materialien. So kombiniere ich zum Beispiel die Farbe roségold mit nickel oder Modeschmuck mit Swarovski-Elementen oder ich kreiere typische Sommerartikel wie Ankermotive im Winter. Wenn ihr also auf der Suche nach einzigartigen und außergewöhnlichen Schmuckstücken seid, dann schaut einfach mal auf AccessoiresMalAnders vorbei. Alle Schmuckstücke sind nur in limitierter Auflage erhältlich und werden auch nicht nachproduziert. Ich mag keine Massenproduktion und daher produziere ich jedes Schmuckstück auch nur in begrenzter Anzahl oder teilweise sind auch es nur Einzelstücke.

FullSizeRender-9.jpg

Für die Zukunft ist noch eine neue Sparte mit Mama-Baby-Armbändern und anderen Baby-Accessoires geplant, die gerade für euch besonders interessant sein dürften. Ich bin halt auch nicht nur Frau, sondern auch stolze Mama und komme dadurch um eine Mama-/Baby-Kollektion auch nicht herum. Und das es im Februar eine Valentins-Kollektion geben wird, liegt bei so viel Liebe ja wohl auf der Hand. Schaut dafür doch einfach regelmäßig in meinem Onlineshop AccessoiresMalAnders vorbei um keine Neuigkeiten und Aktionen zu verpassen. Natürlich halte ich euch hier auch gern weiter auf dem Laufenden.

IMG_2098.JPG

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern! Und lasst euch überraschen, was noch so alles kommt!

Eure Liyah

Mein persönliches Superfood bei Anstrengung und Stress

Ich muss euch wahrscheinlich nichts von anstrengenden oder stressigen Tagen erzählen. Solch ein Tag war bei mir heute. Doch was macht man am besten an solchen Tagen um am Abend abzuschalten?

Liebe Mamas und Bald-Mamas,

ich muss euch wahrscheinlich nichts von anstrengenden oder stressigen Tagen erzählen. Manchmal sind es Tage, an denen ihr viel unterwegs seid oder Tage, an denen ihr viel zu tun habt. Es kann aber natürlich auch an ganz anderen Sachen liegen. Das anstrengend und stressig nicht immer etwas mit körperlicher Arbeit zu tun haben muss, lest ihr gleich anhand meines heutigen Tages. Die ein oder andere von euch wird sich in einigen Punkten bestimmt Wiedererkennen oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Nicht zu unterschätzen sind natürlich aber die Tage, an denen gleich mehrere Sachen zusammenkommen.

Solch ein Tag war bei mir heute. Vormittags habe ich mich mit einigen Mamas und ihren Zwergen zum gemeinsamen Sport getroffen und danach habe ich noch mit einer Freundin Babybrei für unsere Zwerge zum Einfrieren vorgekocht. Und schon hatte ich 2 Punkte erfüllt: Ich war viel unterwegs und hatte viel zutun. Diese beiden Sachen bringen mich normalerweise nicht aus der Ruhe, denn das ist positiver Stress, doch dann kam der Knaller, nämlich Punkt 3. Ich wartete den ganzen Tag auf den Anruf der Autowerkstatt um den Schaden und den Preis der Reparatur für mein Auto zu erfahren. Der Anruf kam und der Tag war gelaufen! Der erste Schock war die Summe der Reparatur und zu allem Ärgernis muss ich auch noch einen Tag länger auf mein Auto warten. Das hieß dann für mich meine Verabredung für den nächsten Tag absagen, auf die ich mich sehr gefreut hatte! Das war dann also schon Punkt Nummer 4, um von einem anstrengenden oder stressigen Tag zu sprechen. Das einzig positive ab dem Moment des Anrufs war mein Zwerg, denn ich hatte heute wirklich ein ganz liebes Baby!

Doch was macht man am besten an solchen Tagen um am Abend abzuschalten, wenn die Zwerge im Bett sind? Früher habe ich abends Sport gemacht, um einen freien Kopf zu bekommen. Ich habe jedoch recht schnell gemerkt, dass mich das ausgeschüttete Adrenalin noch nervöser macht und ich gar nicht zur Ruhe komme. Heute trinke ich Tee um runter zu kommen und den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Und gerade jetzt in den Wintermonaten hat Tee noch zusätzlich den Gemütlichkeitsfaktor. Setzt euch am besten mit einer großen und dicken Kuscheldecke und eurem Tee auf die Couch und genießt diesen Moment. Am besten eignet sich dazu Beruhigungstee! Ihr könnt ihn schon als fertige Mischung kaufen oder auch selbst herstellen. Die Hauptbestandteile des Beruhigungstees sind Melissenblätter, Baldrianwurzel, Hopfenzapfen und Lavendelblüten. Wenn ihr den Tee selbst zusammen mischt ist es umso wichtiger, dass ihr den Tee mit kochendem Wasser aufgießt, denn nur so erhaltet ihr einen einwandfreien unbedenklichen Tee. Lasst den Tee dann abgedeckt 10-15 Minuten ziehen. Wenn ihr den Tee direkt vor dem Schlafengehen trinkt, werdet ihr merken, wie beruhigt ihr hinüber geleitet und tief und fest schlaft wie ein Baby. Natürlich muss man den Tee nicht ausschließlich abends trinken um von seiner Wirkung Gebrauch zu machen. Wenn ich weiß, dass mir ein anstrengender Tag bevor steht (egal ob positiv oder negativ), dann trinke ich bereits eine Tasse zum Frühstück oder 2-3 Tassen über den Tag verteilt. Morgen ist zum Beispiel solch ein Tag. Ich darf zwar endlich mein Auto abholen, muss aber gleichzeitig auch die Reparatur bezahlen. Das wiederum trägt nicht gerade zu einem ruhigen Tag bei… Abgesehen von der Beruhigung hat dieser Tee aber vor allem für alle Still-Mamas noch einen weiteren Vorteil: durch den im Tee enthaltenen Fenchel sowie Anis wird eure Milchbildung leicht angeregt. Na dann guten Appetit ihr Zwerge!

IMG_2291

Ich trinke nun meine Tasse Beruhigungstee und beende damit diesen Tag! Davor wünsche ich euch aber noch einen schönen Abend und schlaft gut!

Eure Liyah

Superfood

Was versteht man eigentlich unter Superfood? Die Nahrungsmittel, die wir als Superfood bezeichnet, beinhalten um einiges mehr Nährstoffe als andere Lebensmittel. Ich möchte euch mit regelmäßigen Artikeln zum Superfood nach und nach Informationen zukommen lassen, die euch helfen, diese Superfoods in euren Speiseplan aufzunehmen. Was mich an Superfood so überzeugt ist die positive Übertragung auf meinen Zwerg.

Was versteht man eigentlich unter Superfood?

Die Nahrungsmittel, die wir als Superfood bezeichnet, beinhalten um einiges mehr Nährstoffe als andere Lebensmittel. Wenn wir es schaffen, diese Lebensmittel regelmäßig in unseren Speiseplan zu integrieren, werden wir auf Dauer einen positiven Anstieg unserer Gesundheit verzeichnen können. Natürlich sind diese Lebensmittel allerdings kein Allheilmittel, aber sie können bis zu einem gewissen Teil zu unserer Gesundheit beitragen.

Gesund und glücklich mit Blattgrün, Samen & Co.

Ich möchte euch mit regelmäßigen Artikeln zum Superfood nach und nach Informationen zukommen lassen, die euch helfen, diese Superfoods in euren Speiseplan aufzunehmen. Einige Superfoods verzeichnen nicht nur einen Anstieg der Gesundheit, sondern haben auch heilende Eigenschaften. Viele denken bei Superfoods an exotische Lebensmittel von der anderen Seite der Welt, aber es gibt auch sehr viele regionale Lebensmittel, die als Superfood gelten und euren Teller schmücken können. Welche Tipps und Rezepte ihr bevorzugt kommt auf eure Lebenseinstellung an. Möchtet ihr mit euren Zwergen die Welt entdecken oder ihnen ein Gespür für Regionalität vermitteln? Oder möchtet ihr euch vielleicht gar nicht entscheiden? Dann probiert einfach beides aus!

Was mich an Superfood so überzeugt ist die positive Übertragung auf meinen Zwerg. Ist euer Zwerg noch nicht geboren oder stillt ihr noch, bekommt euer Baby alle Nährstoffe ganz automatisch. Ist euer Zwerg aber vielleicht gar nicht mehr solch ein kleiner Zwerg, sondern kann bereits mit euch mitessen, so werden die Nährstoffe unbewusst und später sogar bewusst mit euch zusammen aufgenommen. Kinder gewöhnen sich an die Ernährung, die ihnen vorgelebt wird! Ihr tut also nicht nur was Gutes für euch selbst, sondern auch für eure Zwerge und legt gleichzeitig den Grundstein für eine gesunde Entwicklung!

Vitalität durch sekundäre Pflanzenstoffe

Habt ihr schon mal mit Quinoa gekocht? Ich wette jede von euch kennt Quinoa. Wie kann man es zur Zeit auch nicht kennen? Zeitschriften überfluten uns mit diesem Getreide und man sieht es in jedem Einkaufsregal stehen, egal ob Supermarkt oder Drogeriegeschäft. Aber Quinoa hat auch seine Berechtigung so bekannt und beliebt geworden zu sein, denn Quinoa liefert nicht nur immense Kohlenhydrate, sondern es enthält auch hoch geschätzte Vitamine, Proteine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Es lohnt sich also wirklich dieses Getreide auszuprobieren. Integriert es einfach mal in eine warme Mahlzeit und überzeugt euch selbst davon! Euer Körper und euer Zwerg werden es euch danken!

3325fbdf271de3823f5cec42f06992159e03e174.jpeg

Habt viel Spaß beim Ausprobieren oder Wiederentdecken!

Eure Liyah

Fitnesstraining für zu Hause

Möchtet ihr wieder etwas aktiver werden und eure Fitness verbessern? Von Woche zu Woche stellte ich mir immer mehr die Frage: Warum soll ich in ein Fitnessstudio gehen, wenn ich doch auch Sport zu Hause machen kann? Beim Training zu Hause seid ihr unabhängig von vorgegebenen Trainingsübungen bei bestimmten Kursen. Natürlich möchte ich auch nicht verschweigen, dass zu einem ordentlichen Sportprogramm auch die Ernährung gehört.

Liebe Mamas und Bald-Mamas,

möchtet ihr wieder etwas aktiver werden und eure Fitness verbessern? Ich kann euch da sehr gut verstehen. Ich war noch bis 1 Monat vor der Geburt meines Zwerges im Fitnessstudio – natürlich bin ich alles nur noch ganz ruhig angegangen. Es war trotz meiner Murmel jedes Mal wieder ein tolles Gefühl! Dafür bekam ich jedoch auch die unterschiedlichsten Reaktionen, hauptsächlich von Frauen. Die Reaktionen reichten von Begeisterung, dass ich „in diesem Zustand“ überhaupt noch etwas mache bis hin zu höchster Empörung wie unverantwortlich ich doch gegenüber meinem Baby sei… Liebe Bald-Mamas, ich kann euch aus eigener Erfahrung versichern, dass euch euer Körper sowie das Baby ganz genau zu verstehen gibt, wozu man noch in der Lage ist und wann man aufhören sollte! Wenn ihr also auf euer „Bauchgefühl“ hört, dann lasst euch nicht reinreden. Denn das, was euch gut tut, tut auch eurem Baby gut – natürlich solange alles in Maßen ausgeführt wird!

Jetzt ist mein Zwerg bereits 4 1/2 Monate alt, aber an Fitnessstudio ist trotzdem noch nicht zu denken. Dafür gibt es mehrere Gründe.

In den ersten Wochen hatte ich erstmal genug mit mir selbst, meinem Zwerg und der ganzen neuen Situation zu tun. Eine Freundin erklärte mir zum Glück bereits während der Schwangerschaft, dass ich mit dem Bauchmuskeltraining nicht direkt nach der Geburt anfangen darf, sondern erst warten muss, bis sich meine Bauchmuskulatur wieder zusammen gezogen hat und sich wieder in der Ausgangsposition befindet. Natürlich kann man das im Grunde selbst ertasten, aber es gibt einfach Dinge, die ich nicht selbst machen möchte, sondern doch lieber einen Profi ranlasse. Also meldete ich mich für einen Rückbildungskurs an, unter anderem um zu erfahren, wie es um meine Bauchmuskulatur steht. Natürlich ging es mir auch um den Sport, den ich mit der Zeit echt anfing zu vermissen. Aber bleibe ich erstmal bei der Bauchmuskulatur. Wie ich erfuhr, ging es wirklich nur um die gerade Bauchmuskeln, denn die schräge Bauchmuskulatur dürfte man im Prinzip gleich wieder trainieren. Trainiert man jedoch die gerade Bauchmuskulatur zu früh, zieht sich diese nicht wieder zurück in ihre Ausgangsposition, sondern verbleibt an der Stelle, an der sie sich zum Zeitpunkt des Trainings befindet. Die Folgen einer nicht-zurückgebildeter Bauchmuskulatur spüren Frauen dann leider erst viele Jahre später. Die gerade Bauchmuskulatur ist auch für die Haltefunktion der Blase zuständig, stehen die einzelnen Muskeln jedoch zu weit auseinander, kann diese Funktion nicht mehr erfüllt werden. Die Folge davon ist die Harninkontinenz. Und welche Frau möchte das schon? Also liebe Mamas, seid nicht zu übermotiviert, sondern lasst eure Muskulatur von einer Hebamme überprüfen! Ich möchte gar nicht daran denken, wie furchtbar es sein muss, wenn man bei jedem Hüpfen, Niesen und sogar beim Lachen die Sorge über ungewollten Urinverlust haben muss. Macht euch das Leben nicht schwer, wenn es doch so einfach zu vermeiden ist.

Bei dem Rückbildungskurs machte ich auch die Erfahrung, dass mein Zwerg total fasziniert davon ist, wenn ich Sport mache. Besonders begeistert war er, wenn wir beide auf der Matte lagen und ich mich durch die Übungen quälte. Manchmal kam es mir sogar so vor als wolle er meine Bewegungen nachahmen. Da möchte ich mich jedoch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn das könnte auch einfach mein Mama-Stolz darüber sein, was mein Zwerg schon alles kann. Worin ich mir jedoch sicher bin, ist der Fakt, dass wir beide Spaß am Sport hatten.

Von Woche zu Woche stellte ich mir immer mehr die Frage: Warum soll ich in ein Fitnessstudio gehen, wenn ich doch auch Sport zu Hause machen kann und gleichzeitig meinem Zwerg eine Freude machen kann!?! Natürlich habe ich auch gleichzeitig die Hoffnung, dass für meinen Zwerg Sport zum Leben dazu gehört, genauso wie Zähne putzen.

Natürlich möchte ich auch nicht verschweigen, dass zu einem ordentlichen Sportprogramm auch die Ernährung gehört. Denn kein Sportprogramm kann sein volles Potential entfalten, wenn wir nur ungesundes Essen in uns hineinstopfen. Genauere Informationen zur Ernährung findet ihr bei meinen Ernährungsartikeln. Schaut doch einfach mal vorbei und vergleicht euer Essverhalten mit meinen Tipps. In den kommenden Tagen werde ich dort immer wieder Tipps veröffentlichen.

Übungen ohne Geräte

Wenn ihr euch jedoch noch nicht sicher seit, ob ihr euer Training zu Hause oder doch lieber im Fitnessstudio durchführen möchtet, habe ich hier für euch ein paar Vorteile für das Training in den eigenen 4 Wänden aufgelistet. Vielleicht überzeugt euch ja das ein oder andere Argument:

  1. Ihr seid unabhängig von den Öffnungszeiten der Fitnessstudios, denn das Training zu Hause kann zu jeder Tages- und Nachtzeit durchgeführt werden.
  2. Ihr seid unabhängig von den Trainingszeiten, zu denen bestimmte Kurse im Fitnessstudio stattfinden, denn ihr habt euren eigenen Kurs zu jeder Uhrzeit parat.
  3. Ihr seid nicht auf die vorgegebenen Übungen eines Fitnesskurses angewiesen, sondern macht nur die Übungen, die euch auch Spaß machen.
  4. Ihr seid nicht auf die Übungsreihenfolge in einem Fitnesskurs angewiesen, sondern könnt eure Übungen jeden Tag so variieren wie ihr es an diesem Tag gern hättet.
  5. Ihr spart den Mitgliedsbeitrag, denn ihr könnt auch ohne teure Geräte ein effektives Training durchführen und könnt das Geld für wichtigere Sachen wie Windeln oder Geburtstagsgeschenke für eure Zwerge verwenden.
  6. Ihr spart Zeit, denn ihr müsst keine Sporttasche packen und auch weder den Weg zum noch vom Fitnessstudio antreten. Zu Hause fangt ihr einfach und macht euer Programm so lange wie ihr durchhaltet oder Zeit habt.

Persönlichen Fitnessplan selbst gestalten

Wie auch schon bei den Vorteilen angesprochen, seid ihr beim Training zu Hause unabhängig von vorgegebenen Trainingsübungen bei bestimmten Kursen. Ich selbst mag es nicht, wenn mir jemand einen Trainingsplan vorlegt, denn ihr dann stupide abarbeiten soll und vielleicht noch nicht einmal Einfluss auf die Übungsauswahl nehmen konnte. Es ist doch demotivierend, wenn ich Tag für Tag Übungen absolvieren soll, die mir gar keinen Spaß machen… Jede von euch verfolgt ganz individuelle Ziele und hat andere Vorstellungen von dem Ergebnis und des Ziels ihres Trainings. Genau aus diesem Grund möchte ich euch dazu ermutigen, euch eure Übungen selbst zusammenzustellen und diese kontinuierlich auszuführen bis euer Trainingsplan genug Übungen umfasst um Übungen, die mit der Zeit langweilig geworden sind, austauschen zu können. Trotz dieser Ermutigung möchte ich euch auf diesem Weg nicht allein lassen. Wenn ihr Fragen habt, dann habt keine Scheu zu fragen. Ich beiße nicht, sondern freue mich über eure Fragen, denn Fragen bedeuten Interesse und Motivation und genau das ist mein Ziel! Schreibt mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Eine super Übung, die ihr ganz leicht in euren Alltag integrieren könnt, ist das Zählen von Bewegungsminuten. Zählt einfach mal eine ganze Woche lang (am besten ihr fangt am Montag an und endet am Sonntag) die Minuten, in denen ihr euch aktiv bewegt und schreibt diese für jeden Tag auf. Schnappt euch dazu doch einfach eure Zwerge mit Kinderwagen oder Trage und los geht´s. Es geht dabei auch nicht darum, was ihr tut, dass das ihr euch bewegt, sei es ein Spaziergang oder der Wocheneinkauf, alles ist erlaubt. Wenn ihr zum Beispiel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs seid, dann steigt doch einfach mal eine Station früher aus und lauft den Rest oder parkt das Auto nicht direkt vor der Tür, sondern ein paar Meter weiter weg. Seid einfach kreativ und dann kommen die Bewegungsminuten fast von ganz allein. Ihr werdet überrascht sein, wie viel ihr euch die ganze Woche über bewegt habt. Am Ende der Woche habt ihr dann euren Ausgangswert an dem ihr euch die nächsten Wochen orientieren könnt. Das Ziel ist natürlich immer eine wöchentliche Steigerung. Aber bitte übertreibt es nicht gleich, denn die Steigerung soll nicht in Stress ausarten. Zu große Sprünge bedeuten auch eine große Umstellung eures Alltags. Und denkt dabei immer auch an eure Zwerge! Denn wer kann schon täglich stundenlang draußen rumlaufen ohne die Bedürfnisse seines Zwerges zu vernachlässigen…

wandern-mit-kinderwagen-suedtirol-suedtirol

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Feedback gebt, wie viele Minuten bei euch so in einer Woche zusammengekommen sind. Und Konkurrenz steigert ja bekanntlich auch die Motivation! Am Ende der Woche verrate ich euch auch meine Minutenzahl. Ich bin gespannt, wer sich mehr bewegt als ich. 😉

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Sammeln eurer Bewegungsminuten und denkt daran: Jede Bewegungsminute zählt!

Eure Liyah

Faszien-Training

Ein neues Jahr hat begonnen und ihr habt euch bestimmt genauso wie ich wieder viel vorgenommen. Egal, ob euer persönliches Problem das Gewicht oder die Haut ist, Faszien-Training sollte definitiv in euer Trainingsprogramm integriert werden. Als Mamas oder auch schon als Bald-Mamas kennt ihr folgende Probleme bestimmt nur zu gut: Rückenschmerzen, ab und zu eine getrübte Gemütslage oder Kraftverlust. Wie bei jedem Trainingsprogramm fangen wir natürlich auch beim Faszien-Training langsam und ruhig mit einfachen Übungen an.

Liebe Mamas und Bald-Mamas,

ein neues Jahr hat begonnen und ihr habt euch bestimmt genauso wie ich wieder viel vorgenommen. Normalerweise war mein Motto immer: „Vorsätze sind da um gebrochen zu werden“. Aber seit mein Zwerg vor 4 1/2 Monaten geboren wurde, hat sich so einiges verändert. Mein Lebensmotto „Das klappt schon irgendwie!“ bewährt sich nicht mehr in Bezug auf meinen Körper. Kennt ihr auch solche Probleme? Entweder man hat noch nicht das Traumgewicht zurück oder aber es ist die Haut, die trotz des verlorenen Gewichtes noch nicht wieder so straff ist wie vor der Schwangerschaft. In meinem Fall geht es eher um das zweite Problem. Und noch eine Sache hat sich seit der Geburt verändert – ich muss zugeben, dass ich früher alles nur für mich selbst getan habe, doch jetzt möchte ich mein Wissen mit euch teilen. Ich bin ausgebildete Fitnesstrainerin und dieses Wissen möchte ich an euch weitergeben. Ich möchte hier jedoch keinen allgemeinen Trainingsplan vorschlagen, denn damit wird man im Internet ja schon überhäuft. Ich möchte euch vielmehr regelmäßig Tipps und Übungen unter anderem zu den Themen Fitness, Ernährung, Naturheilkunde geben. Aus diesen Tipps und Übungen könnt ihr euch dann ganz individuell die Sachen raussuchen, die euch gefallen und euch interessieren. Ihr merkt also schon, dass ich euch dazu ermutigen möchte, dass ihr euch euren eigenen Plan erstellt. Ich bin nämlich der Meinung, dass man nur dann Erfolg hat, wenn man auch Spaß daran hat, was man macht und nicht etwas vorgesetzt bekommt. Solltet ihr Fragen haben oder euch bei bestimmten Sachen nicht sicher sein, dann habt keine Scheu mich zu fragen. Ich helfe euch auch sehr gern, euren persönlichen Plan zu kreieren. Schreibt mir dazu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Egal, ob euer persönliches Problem das Gewicht oder die Haut ist, Faszien-Training sollte definitiv in euer Programm integriert werden. Faszien-Training ist nämlich in der Lage, die Haut wieder zu straffen, was bei dem Hautproblem an ersten Stelle steht. Aber solltet ihr noch dabei sein an eurem Gewicht zu arbeiten, dann hängt das Faszien-Training hinten an euer Training ran um gleich beide Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – Gewicht verlieren und Haut straffen. Oh, jetzt bin ich ja schon davon ausgegangen, dass ihr über ein eigenes Fitnessprogramm verfügt. Das kann ich natürlich so nicht voraussetzen. Aber das ist nicht schlimm. Schaut doch einfach mal bei meinen Fitness-Tipps rein. Da werdet ihr bestimmt fündig um schnell zu starten. In den nächsten Tagen werde ich dort immer neue Tipps und Übungen veröffentlichen.

Bindegewebe effektiv straffen

Als Mamas oder auch schon als Bald-Mamas kennt ihr folgende Probleme bestimmt nur zu gut: Rückenschmerzen, ab und zu eine getrübte Gemütslage oder Kraftverlust. Doch ihr werdet es nicht glauben, mit Faszien-Training könnt ihr diese Probleme verhindern und zu findest mindern. Faszien-Training ist eine unkomplizierte und wirksame Gelegenheit, eine physische Sportlichkeit und Biegsamkeit zu erlangen, das Bindegewebe zu verdichten und somit die Haut zu straffen und die eigene Ausstrahlung durch mehr Selbstbewusstsein zu beleben. Denn fühlt man sich gut und fit, bemerken das auch alle anderen Menschen um euch herum und ihr werdet von Innen heraus strahlen.

Muskuläre Verspannungen lösen

Wie bei jedem Trainingsprogramm fangen wir natürlich auch beim Faszien-Training langsam und ruhig mit einfachen Übungen an. Ihr seid doch bestimmt genauso wie ich viel zu Fuß mit euren Zwergen unterwegs, sei es der tägliche Spaziergang oder auch einfach der anstehende Einkauf. Was es auch ist, ihr müsst immer zusätzliches Gewicht stemmen, entweder in Form einer Trage bzw. eines Tragetuchs in dem es sich euer Zwerg gemütlich macht – was den gleichen Effekt hat wie ein runder Babybauch -, aber auch beim Schieben des Kinderwagens. Egal welche Variante ihr wählt, eure Füße müssen immer mehr leisten als vor der Schwangerschaft. Die beanspruchte Faszie ist die Plantarfaszie. Die Plantarfaszie ist ein Faserbündel an der Fußsohle mit einer Dicke von 3mm. Durch diese Dicke ist diese Faszie oft verspannt oder neigt zu Verhärtungen. Damit sich jedoch erst gar keine Schmerzen durch diese muskulären Verspannungen bilden, gibt es eine ganz einfache Übung, die natürlich auch zur Linderung bei bereits vorhandene  Schmerzen eingesetzt werden kann:

Nehmt euch einen Tennisball, Golfball oder einen anderen kleinen Ball und rollt mit eurer nackten Fußsohle immer hin und her und vor und zurück. Bei regelmäßiger Übung bleibt oder wird eure Plantarfaszie beweglich, damit ihr weiterhin die Spaziergänge genießen könnt oder auch um mit eurem Zwerg Fußball oder andere Sachen zu spielen.

IMG_2264
Massage der Plantarfaszie mit Hilfe eines kleinen Balls

Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren, Spazieren gehen und Fußball spielen!

Eure Liyah